Kühl-Gefrierkombinationen: Mehr Türen sparen Strom

TEILEN

Energie, Energie, Energie tönt es aus allen Ecken der Hersteller von Elektro-Haushaltsgeräten. Dabei geht es natürlich ums Sparen von Energie. Das lohnt sich grundsätzlich bei allen Haushaltsgeräten, aber besonders bei großen, verbrauchsintensiven Geräten wie Kühl-Gefrierkombinationen. Lassen wir Personen- und Flächengröße der Haushalte außer Acht und damit die Frage: Wohin mit dem Teil? Fest steht, dass auch die sparsamste Kühl-Gefrierkombination sich bei den Energiekosten bemerkbar macht. Deshalb ist der Wettstreit der Hersteller um höchste Energieeffizienz für den Verbraucher nützlicher, als optische Designmerkmale. Einen interessanten Weg beschreiten Hersteller, die Kombigeräte mit vier Türen anbieten. Zwei Türen fürs Kühlen und zwei Türen fürs Frieren.
Eine gute Alternative sind Modelle mit einer Tür für den Kühlbereich, einer individuellen Schubladen-Kühlzone sowie mit zwei bis drei Gefrier-Schubfächern. Und wenn dann der Verbraucher die einzelnen Komponenten strukturiert mit Lebensmitteln befüllt, entfällt langes Suchen. Eine Türe bzw. Schublade auf, Lebensmittel entnehmen und der Energieverbrauch sinkt ganz automatisch.

Viertürige Kühl-Gefrierkombinationen sowie 3D-Kombis mit Schubfächern helfen Energie sparen. Attraktive Modelle mit diesen Ausstattungsmerkmalen zeigt das Informationsportal für Elektrohausgeräte infoboard.de in der Rubrik Kühl-Gefrierkombinationen.

Kaffee+ im Text