Kochen und Backen im Römertopf – Gesundheit ist zeitlos!

TEILEN
Römertopf Bräter Modern Look (Bild: Römertopf)
Römertopf Bräter Modern Look (Bild: Römertopf)

Römertopf – damit verbinden sich viele Erinnerungen. Obwohl das Essen daraus sehr gut schmeckte, wenig Aufwand erforderte und Zeit für anderes ließ, benutzte meine Mutter ihn nur in der Zeit, als der Hype um den Tontopf auf dem Höhepunkt kochte, also in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts. Vielleicht wollte sie ja mehr Aufwand und Zeit investieren, jedenfalls verschwand das Teil im Keller und ward nicht mehr gesehen.

Wenn ich heute meine Klienten bei ihrer Ernährungsumstellung begleite und vorsichtig frage, ob sie das Garen im Römertopf kennen, dann kommt sehr oft: „Oh ja, meine Mutter müsste so ein Teil noch im Keller haben.“ Wenn das bei Ihnen auch so ist, kann ich nur empfehlen: Holen Sie ihn wieder ans Tageslicht!

Kaffee+ im Text

Ich benutze meinen Römertopf regelmäßig und inzwischen backe ich in einer Kastenform alle Brotsorten selbst. Auch in kleinen Haushalten lohnt sich so ein Römertopf-Modell, denn man kann damit ganz wunderbar seine eigenen Fertiggerichte wie Gulasch, Rouladen, Suppen, Aufläufe etc. auf Vorrat herstellen und einfrieren.

Gesund kochen ist zeitlos – schon die alten Römer garten ihr Essen im Tontopf, und diese Garmethode hat sich in vielen Kulturen weltweit erhalten.  Vitamine und Mineralien bleiben auf diese Weise viel länger erhalten als im Kochen auf offenem Feuer. Und Römertopf, das herstellende Unternehmen aus dem Westerwald, hat sich in den letzten 50 Jahren eine Menge einfallen lassen, um in Sachen Modellvielfalt und Design mitzuhalten – der Römertopf ist ein Schmuckstück für jede moderne Küche.

Voraussetzung ist natürlich, dass er richtig gepflegt und sofort nach Gebrauch wieder gesäubert wird. Bevor er zum Einsatz in den kalten Backofen kommt, muss er mindestens zehn Minuten gewässert werden. Dann entwickelt sich der Dampf, der den unvergleichlichen Geschmack der Lebensmittel herauskitzelt.

Auch zum aktuellen Thema Nachhaltigkeit passt der Römertopf: Er wird nämlich zu einhundert Prozent aus natürlichen Ton hergestellt, der nur im Westerwald abgebaut wird.

Na, Lust auf Römertopf bekommen? Schreiben Sie uns – nennen Sie uns Ihr Lieblingsrezept!