Kaffeesatz ist Anzuchtstätte für Gourmet-Pilze

Das Berliner Startup Chido’s mushrooms baut laut einem Beitrag der „Wirtschaftswoche Green“ vom 3. März ein nachhaltiges Geschäftsmodell auf: Mitarbeiter  von Chido´s mushrooms sammeln Kaffeesatz in Berliner Cafés ein. Darauf lassen sie dann Gourmetpilze sprießen, die anschließend an feine Restaurants verkauft werden. Weil die Idee ein Vorbild für eine Wirtschaft ist, in der kaum noch Abfälle entstehen, hat Chido’s den Startup-Sonderpreis des Sustainovation Awards gewonnen, den die WirtschaftsWoche zusammen mit der Unternehmensberatung Altran vergibt. Bei WiWo Green schreibt Chido’s-Geschäftsführer Philipp Buddemeier ein Startup-Tagebuch über Erfolge, Misserfolge – und Pilze.

Schauen Sie mal rein – es lohnt sich schließlich  immer, neue Ideen zum Thema Nachhaltigkeit zu verfolgen.

Kaffee+ im Text