Jupiter: Backen mit frischen Säften und Beeren

TEILEN
Schokoladen Erdbeerkuchen mit Jupiter Mycook und Andrea Schirmaier-Huber
Schokoladen Erdbeerkuchen mit Jupiter Mycook und Andrea Schirmaier-Huber

In den letzten Wochen, mit dem Ausklang des Winters, habe ich sehr viel mit dem Saft des Wintergemüses Rote Bete experimentiert. Die erdige Grundnote war eine Überraschung für mich, die satte rote Farbe der Knolle hatte alle anderen Farben dominiert. Nun hab ich in Rezept von Konditorweltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber entdeckt, das mir sehr passend für den Übergang von Winter zum Frühjahr erscheint. Darin enthalten: Rote Bete und Erdbeeren.

Vielleicht mögen Sie es mir gleichtun und es mal ausprobieren?

Kaffee+ im Text

Saftiger Schokoladen Erdbeerkuchen mit Tahiti Vanille

Sie brauchen dazu eine 26 cm Springform, Saftpresse wie z.B. Jupiter Juicepresso 3in1 und eine Multifunktionsküchenmaschine wie z.B. Jupiter Mycook
Dann

  • 125 g      weiche Butter
  • 300 g      Zucker
  • 3 St.        Eier in Grösse M
  • 250g       Mehl
  • 20 g        Backpulver
  • 125 ml    Milch
  • 125 ml    Rote Bete Saft
  • 110 g      Kakaopulver ungesüßt
  • 250 g      Trester von der Roten Bete
  • 1 Prise    Meersalz
  • 1   St.      Mark einer  Tahiti Vanilleschote
  • 8 -10 St.  Erdbeeren
  • Schokoladendekor

Und dann geht´s los:

Zunächst die Springform einfetten und mehlen. Dann die frische Rote Bete roh auspressen. Die frischen Erdbeeren in Würfel schneiden. Mehl, Kakaopulver und Backpulver sieben und vermischen.
Die  Butter, den Zucker sowie das Vanillemark mit einer Prise Meersalz im Mycook schaumig rühren. Nach und nach die Eier zugeben. Die Mehl-Kakao-Backpulver-Mischung abwechselnd mit der Milch und dem Rote Bete-Saft unter die Masse rühren. Den Trester von der Roten Bete und die Erdbeerwürfel kurz unterheben. Anschließend den Teig in die vorbereitete Springform füllen und bei 180 °C ca. 30-40 Min. backen.
Nach dem Auskühlen den Kuchen mit Puderzucker bestäuben und mit weiteren Beeren und Schokoladendekor verzieren.
Und? Wie hat der Kuchen geschmeckt? Schreiben Sie uns!