Internet der Dinge spielerisch erleben

TEILEN
Die Platine „FlowPaw“ ist Bestandteil des Experimentierpaket „Internet der Dinge“.
Die Platine „FlowPaw“ ist Bestandteil des Experimentierpaket „Internet der Dinge“.

Immer mehr technische Systeme sind mit Sensoren oder Schaltfunktionen ausgestattet, die sie zu „intelligenten“ Objekten machen. Sie können Informationen und Steuerbefehle mit anderen Systemen, Computern oder Smartphones über das Internet austauschen. So entsteht das „Internet der Dinge“ oder abgekürzt „IoT“ (Internet of Things). Die Zahl dieser im Internet vernetzten Objekte steigt ständig: Während es nach einer Marktstudie der Firma Cisco im Jahr 2010 weltweit 12,5 Millarden waren, muss man im Jahr 2020 schon mit 50 Milliarden rechnen

Es wundert deshalb nicht, dass viele Menschen verstehen möchten, wie das alles funktioniert und was man damit machen kann. Aus diesem Grund bringt Conrad Electronic in Zusammenarbeit mit dem Startup-Partner DSPRobotics (Manchester) das Experimentierpaket „Internet der Dinge“ auf den Markt, das Interessierten die Welt der vernetzten Geräte näher bringt. Der Franzis-Verlag steuert als weiterer Kooperationspartner ein umfangreiches Handbuch mit Beispielen bei. Das Experimentierpaket inspiriert dazu, in Technik und Software des IoT einzutauchen und lässt das „Internet der Dinge“ spielerisch erleben. Spezielle Vorkenntnisse oder handwerkliche Fähigkeiten sind nicht erforderlich

Kaffee+ im Text

„Unser Ziel war es, unseren Kunden das immer bedeutender werdende Internet der Dinge leicht zugänglich zu machen“, erläutert Dr. Alexander Pöschl, Leiter der Unternehmensentwicklung bei Conrad. „Mit unserem Startup-Partner DSPRobotics und seinem FlowPaw-Board hatten wir dazu bereits eine perfekt geeignete Technologie zur Hand, die wir nun zum vermarktungsfähigen Produkt samt leicht verständlichem Handbuch veredeln konnten.“