IFA goes Shenzhen

TEILEN
CE China im April 2016 kann kommen: Feierliche Vertragsunterzeichnung während der IFA durch Dr. Christian Göke, CEO Messe Berlin, und Limin Guo, Director General of the Shenzhen Economy, Trade and Information Commission. Zufrieden begleiteten die Zeremonie: Berlins Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und IFA-Director Jens Heithecker.
CE China im April 2016 kann kommen: Feierliche Vertragsunterzeichnung während der IFA durch Dr. Christian Göke, CEO Messe Berlin, und Limin Guo, Director General of the Shenzhen Economy, Trade and Information Commission. Zufrieden begleiteten die Zeremonie: Berlins Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer und IFA-Director Jens Heithecker.

Die Vorbereitungen für die Consumer Electronics China (CE China), der neue globale IFA-Event für den chinesischen Markt, starten. Stattfinden wird die CE China auf dem modernen Messegelände in Shenzhen. Der Standort ist zentral gelegen und bietet eine hervorragende Verkehrsanbindung mit Drehkreuzen wie Guangzhou, Hongkong und Macau. Die erste CE China ist bereits für April 2016 geplant. Beide Seiten kamen jetzt anlässlich der IFA in Berlin überein, das erfolgreiche Konzept der IFA auf die neue Veranstaltung zu übertragen und so Chinas führende Messe für Consumer Electronics und Home Appliances aufzubauen. Die Messe bietet chinesischen und globalen Unternehmen die Möglichkeit, neueste Produkte für ganz Asien zu präsentieren.

Die Messe Berlin hat bei den Vorbereitungen der CE China die volle Unterstützung der Stadtregierung Shenzhen. Chinesische Top-Händler, wie Alibaba und Gome tragen das Konzept ebenfalls mit. Weitere Händlergruppen haben ihre Unterstützung signalisiert. IDG, Chinas wichtigster Medienkonzern mit redaktionellem Schwerpunkt auf elektronischen Produkten, wird langfristiger strategischer Partner der CE China.

Kaffee+ im Text

Dazu Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin: „Wir werden alles tun, die Qualität und den Erfolg der IFA für unsere Kunden in Shenzhen zu duplizieren. Wir haben den chinesischen Markt lange beobachtet und halten den Markteintrittszeitpunkt für gekommen.“ IFA-Direktor Jens Heithecker betont: „Die Idee für Consumer Electronics China (CE China) entstand aufgrund vieler Nachfragen unserer chinesischen Partner der IFA, die uns immer wieder gefragt haben, warum wir nicht eine ähnliche Show in China organisieren. Der Erfolg der CE China wird auf der langjährigen und engen Zusammenarbeit mit der chinesischen Consumer Electronics und Appliances Industrie und den Partnerschaften mit Top-Händlern wie Alibaba und Gome aufbauen.“