Die HEPT on Tour: Ein Verwöhn-Programm

TEILEN
Auftakt in Nürnberg: Die diesjährige HEPT startete am 11. April im Ofenwerk.
Auftakt in Nürnberg: Die diesjährige HEPT startete am 11. April im Ofenwerk.
Sieben Top-Marken der Hausgeräte-Branche auf einen Schlag, elf Standorte quer durchs Land, drei Wochen geballte Fachhandelskompetenz: Die Karawane der High Event Product Tour (HEPT) ist wieder unterwegs, in diesem Jahr bereits zum 13. Mal. Als die HEPT im Jahr 2003 an den Start ging, war sie noch ein Solitär, heute teilt sie sich die mediale wie Handels-Aufmerksamkeit mit deutlich mehr als einem halben Dutzend anderer Roadshows, die ihre Neuheiten und Kampagnen für den PoS an den Mann bringen wollen. Und dennoch bleibt die HEPT irgendwie ein Unikat: Hier wird nicht eine einzige Marke ins Schaufenster gestellt, sondern gleich sieben; hier geht man nicht monothematisch ans Werk, sondern zeigt Neuheiten und Innovationen für Küche und Waschküche, Muss- (Bodenpflege, Bügeln) und Genuss-Themen (Kaffee, Smoothies & Co), vor allem aber kleine Küchenhelfer für große Küche.

Bildgalerie HEPT 2016 ^

Top-Choreographie ^

Infoboard.de war beim Tourauftakt am Montag vergangener Woche in Nürnberg dabei. Und wie immer, wenn die HEPT ruft, ist alles bestens organisiert und durch choreographiert. Das beginnt bei den kurzen Anfahrtswegen, Parkplätzen direkt vor der Tür, optimalen Händler-Öffnungszeiten (16 bis 22 Uhr), einer reibungslosen Akkreditierung, Top-Catering – und vor allem mit jeder Menge neuen Produkten und kreativen Ideen für mehr Umsatz und Erfolg im Handel.

Kaffee+ im Text

Was uns immer wieder auffällt: Hier nimmt man sich Zeit für den Dialog zwischen Industrie und Handel. Vorteil HEPT: Ohne überhasteten Termindruck in entspannter Atmosphäre neue Geräte ausprobieren oder Gespräche über kommende Vertriebs- und Handelsaktivitäten führen – das ist ein echtes Verwöhn-Programm für den Fachhandel mit reichlich Mehrwert. Die Händler machten denn auch schon im Nürnberger Ofenwerk zahlreich von der Möglichkeit Gebrauch, sich nach Ladenschluss persönlich und umfassend beraten zu lassen, einen Einblick in das aktuelle Produktsortiment wie die Highlights des Frühjahrs der Marken AEG, Beurer, Jura, Jura Gastro, Kärcher, KitchenAid und Remington/Russell Hobbs zu erhalten. „Die HEPT bietet nicht nur eine ideale Plattform zur Produktvorstellung, sondern auch für den intensiven Dialog mit den Händlern“, weiß Rolf Diehl, Geschäftsführer der Jura Elektrogeräte Vertriebs-GmbH und Initiator der HEPT, beim „Heimspiel“ in Nürnberg.

Ideale Plattform ^

Auf der HEPT sitzen eben Industrie und Fachhandel sprichwörtlich an einem Tisch. Es gibt detaillierte Informationen zu den Produkten und HEPT-Sonder-Editionen, die das Sortiment ergänzen sowie durchdachte Konzepte und Aktivitäten, deren Weg nur eine Richtung kennt, den der positiven Geschäftsentwicklung. Die HEPT bietet den Vorteil, Erfahrungen und Einschätzungen miteinander auszutauschen sowie neue Perspektiven und Chancen zu diskutieren. Es müssen denn auch nicht immer spektakuläre Neuheiten sein, die im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen.

Jura: Eine neue Sommerliebe in Weiß ^

Jura beispielsweise zeigt zahlreiche Neuerungen, die mit der typischen Kombination von technischem Können, ästhetischer Leidenschaft und dem Streben nach dem perfekten Kaffeeresultat auf den Markenkern einzahlen. Pünktlich zur HEPT stellte die Premium-Marke das Top Model Z6 nun auch in edlen, neuen Farbvarianten vor: Aluminium, Aluminium Chrom und Aluminium Schwarz. Das setzt in gestalterischer Hinsicht Maßstäbe. Nur wenige Meter weiter haben wir aber unsere Sommerliebe gefunden: Die elegante Erscheinung der neuen A7 ist durch markante Linienführung geprägt. Vor allem die Farbgebung in „Piano White“ macht den One-Touch-Vollautomaten zu einem echten Hingucker in der Küche und „must-have“ für Designliebhaber.

Mit PEP hat mehr Pep! ^

„Dabei liegt die Genialität hinter der Fassade“, erklärt Wiebke Reineke-Göring, die die Jura-Verkaufsförderung leitet. Auch die A7 verfügt über den im vergangenen Jahr vorgestellten Puls-Extraktionsprozess (P.E.P.), bei dem das heiße Wasser in einer abgestimmten Taktfrequenz durch das Kaffeepulver gepresst wird, so dass sich die feinen Kaffee-Aromen noch besser entfalten können. Wir haben die Probe auf’s Exempel gemacht und bei gleichen Parametern den Kaffee einmal mit PEP und einmal ohne verkostet. Und es stimmt: Mit PEP hat mehr Pep! Eine Erfahrung, die man eben eher auf der HEPT, denn auf einer der großen Messen machen kann.

Kärcher: Eine kleine Revolution ^

Auch bei den anderen Ausstellern gab es jede Menge Pep: Kärcher beispielsweise bringt mit dem Hartbodenreiniger FC 5 ein neues Gerät auf den Markt, das Saugen und Wischen in einem Arbeitsschritt vereint und gleichzeitig ein müheloses, besseres Reinigungsergebnis verspricht. Vielleicht eine kleine Revolutionfür den Haushalt. AEG, seit vergangenem Jahr eine Bereicherung für die HEPT, stellte nicht nur die neuen Bodenstaubsauger der ÖkoLinie vor, sondern rückte thematisch die MaxiSense-Kochfelder in den Vordergrund, die dank intelligenter „Hob2Hood“-Funktion in der Lage sind, Informationen mit den Dunstabzugshauben von AEG auszutauschen. Die Dunstabzugshaube erkennt, was auf dem Kochfeld passiert und regelt ihre Leistung entsprechend.

Schon traditionell hat Beurer nicht nur eine exklusive Auswahl an HEPT-Sondermodellen im Gepäck, sondern jede Menge Neuheiten aus den Bereichen Aktivität, BodyShape, Beauty, Personen- und Küchenwaagen. Allen voran die neue IPL App, die den Kunden bei der Durchführung einer dauerhaften Haarentfernung unterstützt. Derweil hat sich auch Russell Hobbs zum Ziel gesetzt, den Markt der Hochleistungsmixern zu entern. Der neue „Performance Pro“-Standmixer verspricht mit einer leistungsstarken Ausstattung perfekte Mix-Ergebnisse auch bei Green Smoothies oder Erdnussbutter.

HEPT heute in Köln ^

Die HEPT macht noch an folgenden Standorten Station: Heute ab 16 Uhr am Tanzbrunnen in Köln, kommende Woche dann in Berlin (25. April, Classic Remise), Hamburg (26.April, Fischauktionshalle), Hannover (27.April mit Premiere in der Niedersachsenhalle im HCC) sowie abschließend am 28. April in Bochum (Ruhr Congress).