Heinz Werner Ochs wird 70

TEILEN
Heinz Werner Ochs
Heinz Werner Ochs

Heinz Werner Ochs, das Gesicht der Initiative ProBusiness ElektroHausgeräte e.V., feiert am 18. November seinen 70igsten Geburtstag. Da eine Gratulation im Vorfeld als schlechtes Omen gilt, rufen wir ihm heute an dieser Stelle nur ein herzliches toi, toi, toi zu.

Am besten erlebt man Heinz Werner Ochs als Beifahrer. Ich hatte das Glück, ihn einst von der Salzburger Messe futura zur Unielektro-Hausmesse nach Mainz chauffieren zu dürfen. Er sprühte vor Leidenschaft für seine ProBusiness und die Kleingeräte-Branche, war permanent auf der Suche nach neuen Ansätzen, um seine Mitglieder noch weiter nach vorne zu bringen, forderte mich als Sparrings- und Diskussionspartner. Die Zeit verging einfach wie im Fluge.

Kaffee+ im Text

Bei all dem Engagement vergaß Ochs aber auch den Genuss nicht. Langjährig an der Verkaufsfront, wusste er ganz genau, wo sich ein Einkehrschwung lohnte, wo es schwäbische Küche vom feinsten gibt. Mit ihm zu reisen, fachlich und gastronomisch eine beste Empfehlung.

Ochs ist uns seit über elf Jahren als Vorsitzender von ProBusiness bestens vertraut. Die Marketing-Initiative konnte im letzten Jahr auf ihr 10jähriges Bestehen zurückblicken. Gemäß dem Motto „Geballte Macht schafft Krafft“ setzte er die Kleingeräte in Szene, gab seinen Mitgliedern auf der IFA wie auch auf den Kooperationsveranstaltungen – dort mit dem ProBusiness-Campus – einen überzeugenden Auftritt.

Auf Ochs passen die Merkmale seines Sternzeichens. Dem Skorpion sagt man nach, „er sei ein leidenschaftlicher Mensch. Für ihn gäbe es nur alles oder nichts. Er schont sich nicht und seine Partner auch nicht. Er ist ein aktiver, fordernder Mensch der niemals distanziert bleibt.“ Wegbegleiter von Ochs werden ihm all diese Attribute zusprechen.

Mut und Beharrlichkeit prägen seinen Lebensweg. Geboren und in nicht leichten Verhältnissen aufgewachsen in Gemünden, der Perle des Hunsrücks, absolvierte er eine Lehre zum Einzelhandelskaufmann. Schon im jungen Alter von 17 Jahren verschlug es ihn nach Saarbrücken, wo er seine Frau kennen lernte. Beruflich ging es steil bergauf, als er im April 1967 bei Melitta anfing. Vier Jahre später war er bereits Gebietsleiter in Ulm, ab 1975 in Stuttgart. Das „Ländle“ hatte es ihm angetan. 1983 holte ihn die Melitta-Zentrale nach Minden, seinem heutigen Domizil. Als er 2003 nach über 36 Melitta-Jahren zuletzt als nationaler Verkaufsleiter mit Prokura in den Ruhestand ging, folgte der Unruhestand bei ProBusiness. Diesem frönt er noch heute. Kraft schöpft er zusammen mit seiner Frau bei Kaffee und Kuchen, beim Fahrradfahren mit Freuden und jüngst mit seiner Enkelin Hannah Sophie. Doch sein wahres Hobby und seine Passion heißt: ProBusiness! Und jetzt doch: Herzlichen Glückwunsch!