Grundig: Ausgezeichnet nutzerfreundlich

TEILEN
Kochen ohne Knöpfe und das Baby fest im Blick: das Bediensystem Virtual User eXperience VUX überzeugte die Jury des UX Design Awards.
Kochen ohne Knöpfe und das Baby fest im Blick: das Bediensystem Virtual User eXperience VUX überzeugte die Jury des UX Design Awards.

Das Internationales Design Zentrum Berlin (IDZ) verleiht seit 2008 den UX Award für Design und Nutzerorientierung neuer Produkte und Systeme. Pro Jahr erhält das IDZ zur IFA mehrere hundert Einreichungen. Von Küchenhelfern über Apps bis hin zu mobilen Systemen können alle Produkte eingereicht werden, die in puncto Usability und Design einen zusätzlichen Nutzen schaffen und ein Mehr an Lebensqualität ermöglichen.

Durchsetzen konnte sich in diesem Jahr Grundig mit seinem Bedienkonzept VUX. Das System verzichtet komplett auf fest installierte Knöpfe, setzt stattdessen auf intelligente Projektionstechnik für die Steuerung der Küchengroßgeräte. Das soll nicht nur mehr Flexibilität und Bedienkomfort in der Küche bieten, sondern auch neue Möglichkeiten für ein vernetztes Zuhause.

Kaffee+ im Text

Ein grundlegend neues Interaktionserlebnis in der Küche bietet laut Jury das Grundig-Konzept mit einer Kombination von Projektionstechnik, Bewegungs-Sensorik und vernetzten Inhalten. Das „Projective Interface“ verwandelt den Kochbereich in einen virtuellen Raum, der sich an die Handlungen des Nutzers responsiv anpasst. Das System überträgt Telefonanrufe und Videobilder. Damit löst VUX die bisherige Trennung von analog und digital auf und schafft ein völlig neuartiges Nutzererlebnis.

Grundig UX Design Awards GewinnerSteuerung passt sich dem Nutzer an

Die Auszeichnung in puncto Usability kommt nicht von ungefähr, denn die Steuerung passt sich bei VUX dem Nutzer an, und nicht umgekehrt: Ein an der Dunstabzugshaube installierter Miniaturprojektor projiziert die Steuerungsflächen für Kochfeld, Spülmaschine und Dunstabzusghaube auf beziehungsweise neben das Kochfeld.

Darüber lassen sich die einzelnen Geräte ganz neu und doch wie gewohnt bedienen: ein- und ausschalten, Programme auswählen sowie Temperatur und Dauer regeln, und das egal wo auf der Arbeitsfläche, denn die Bedienfläche ist beliebig verschiebbar. Desweiteren lassen sich nicht nur Elektrogroßgeräte über das neue Bediensystem steuern, sondern es können auch andere Devices gekoppelt und bedient werden. So kann während des Kochens beispielsweise der Schlaf des Nachwuchses via zugeschaltener Babycam verfolgt, oder Telefonate über das System angenommen werden.

Dank der fehlenden Knöpfe und Tasten der virtuellen Steuerungsfläche erleichtert VUX zudem die Reinigung, und verleiht den klaren Oberflächen gleichzeitig den puristischen Look moderner Küchen.