Graef: Leuchtturm im Markenmeer

TEILEN
Große Freude bei Graef in Arnsberg für die erneute Auszeichnung zur „Marke des Jahrhunderts“. Auf die Auszeichnung sind stolz (v.l.): Heinz Götz, Johanna Graef und Lukas Hense.
Große Freude bei Graef in Arnsberg für die erneute Auszeichnung zur „Marke des Jahrhunderts“. Auf die Auszeichnung sind stolz (v.l.): Heinz Götz, Johanna Graef und Lukas Hense.

Das Arnsberger Unternehmen Graef ist von Dr. Florian Langenscheidt in Berlin als „Marke des Jahrhunderts“ ausgezeichnet worden. Damit stehen die Sauerländer – nach 2004, 2009 und 2013 – erneut in der Champions League der deutschen Marken. Die aktuelle Ausgabe des alle drei Jahre von Langenscheidt publizierten Markenkompendiums steht unter dem Motto „Stars 2016“. Vorgestellt werden deutsche Marken, die in ihrer Produkt-Kategorie als führend gelten. Ausgewählt werden sie – in Zusammenarbeit mit dem Fachverlag „Deutsche Standards Editionen“ – durch einen Beirat namhafter Markenexperten der Medien-, Wirtschafts- und Kreativbranche.

In einer Welt kurzlebiger Gebrauchsgüter sehnen sich die Konsumenten nach echten Qualitätsprodukten. Graef hat mit seinen Allesschneidern – nach und nach ergänzt um Siebträger-Espressomaschinen, Toaster, Wasserkocher, Waffeleisen, Kaffeemühlen und MIlchaufschäumer – internationale Standards gesetzt. Als „Marke des Jahrhunderts“ gilt man als Leuchtturm im Markenmeer und kann sich zu einem exklusiven Kreis von 250 deutschen Marken zählen. „In einer gut sortierten, anspruchsvollen Küche ist Graef mit seinen hochwertigen Küchengeräten eine der wenigen Marken, die sich im Zuge des steigenden Qualitätsbewusstseins Statussymbol-Charakter erworben haben“, freut sich Johanna Graef über die Auszeichnung.

Kaffee+ im Text