Glückwunsch „digitalSTROM“: Auf Augenhöhe mit Nest

TEILEN
„digitalSTROM“ CEO Martin Vesper nahm den Internet of Things Award in London entgegen.
„digitalSTROM“ CEO Martin Vesper nahm den Internet of Things Award in London entgegen.

Der Smart Home-Anbieter „digitalSTROM“ ist Sieger bei den diesjährigen Internet of Things Awards (IoTA), die am Dienstag vergangener Woche in London verliehen wurden. In der Award-Kategorie „Smart Home Initiative“ konnte sich das deutsch-schweizerische Unternehmen noch vor den Finalteilnehmern Nest und Orange als Gewinner platzieren. Der Award wird vom Total Telecom-Verlag zum vierten Mal organisiert und ehrt die weltweit besten Produkte und Unternehmen, die digitale Vernetzung und das Internet of Things erfolgreich vorantreiben. „digitalSTROM“ CEO Martin Vesper nahm die Auszeichnung auf der feierlichen Preisverleihung im Eventkomplex „Wembley Stadium“ von der Expertenjury entgegen.

Die Expertenjury entschied nach Kriterien wie Innovationsstärke und nachhaltigem Vermarktungserfolg, um zu beurteilen welche Ideen am deutlichsten zur Entwicklung des Internet of Things beitragen. Der IoTA ist die höchste Preisauszeichnung, die „digitalSTROM“ bislang auf internationaler Ebene erzielt hat. Das Unternehmen befindet sich damit in seinem Kompetenzbereich smarter Vernetzung auf Augenhöhe mit Branchengrößen wie Nest und Orange.

Kaffee+ im Text

Intuitiv & einfach

Hintergrund von „digitalSTROM“ ist ein ganzheitliches Vernetzungssystem, um Geräte verschiedenster Anbieter über die bestehende Stromleitung und offene Schnittstellen miteinander zu verbinden. Dazu zählen Leuchten, Taster, Jalousien, Audiosysteme, Küchengeräte und vieles mehr. Ein weiterer Schwerpunkt von „digitalSTROM“ ist neben der vollständigen Vernetzung die Organisation des Zusammenspiels aller Geräte, welche eine durchgängige Erleichterung für den Bewohner bewirkt. Die Bedienung des intelligenten Hauses erfolgt intuitiv und einfach – entweder über die bestehenden Taster oder aber über das freie Sprechen im Raum. Neben der Steuerung ist auch die Installation und Inbetriebnahme von „digitalSTROM“ auf den Massenmarkt ausgerichtet. Wird ein „digitalSTROM-Gerät“ eingesteckt ist es sofort vernetzt und konfiguriert.

Martin Vesper, CEO der digitalSTROM AG, sagt: „Der Internet of Things Award ist die wohl prominenteste Bestätigung für die Innovationskraft von digitalSTROM zum Wohle der Kunden. Für unsere Kunden möchten wir genau das bieten, wofür IoTA steht und was neue Technologien überhaupt erst ermöglichen: Durch Digitalisierung und Vernetzung einen Gewinn an Bequemlichkeit, Nutzen und Energieeffizienz im Smart Home sowie in vielen weiteren Lebensbereichen schaffen. So wie das Internet extrem flexibel war und ist, ist auch digitalSTROM als flexibles System auf Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und Ausbaufähigkeit ausgerichtet.“ Die Anwendungsvielfalt und aktuellen Entwicklungen wird „digitalSTROM“ auf der Leitmesse CES Anfang des Jahres in Las Vegas am „German Pavillon“ vorstellen.