Genuss gaaaaaanz entspannt – die ProTour 2016

TEILEN
Eine Hand voll Neuheiten und ein Küchenheld namens AutoCook: Die Consumer Products-Sparte der BSH ist derzeit auf der ProTour im Land unterwegs.
Eine Hand voll Neuheiten und ein Küchenheld namens AutoCook: Die Consumer Products-Sparte der BSH ist derzeit auf der ProTour im Land unterwegs.
Es dampfte nichts, es zischte nichts, es brodelte nichts: Wohl selten zuvor hatte Top- und TV-Koch Ralf Zacherl bei einer Kochshow so ein entspanntes Arbeiten wie bei der ProTour der Bosch und Siemens Kleingeräte am Montag dieser Woche im Kölner Palladium. Kein Wunder, denn dass Kochen (und vieles mehr) übernahm der neue AutoCook von Bosch, der erste Multicooker der Marke in diesem noch jungen und vom Thermomix geprägten Kochsegment.

Der AutoCook setzt schon bei seiner Premiere Maßstäbe, bekommt von den zahlreich angereisten Händlern viel Applaus. Denn mit seinen 50 voreingestellten Programmen kocht er nicht nur automatisch, sondern beherrscht dank des Temperaturbereichs zwischen 40 und 160°C auch die verschiedensten Garmethoden. Sein „Können“ reicht von Dampfgaren und Schnellkochen mit Dampfdruck, über Anbraten, Schmoren, Backen und Frittieren bis hin zur Königsdisziplin der Sterne-Küche, das Sous Vide-Garen. Schmorgerichte aber auch Joghurt-Herstellung mit nur einem Gerät? Nicht schlecht.

Kaffee+ im Text

Zudem punktet der AutoCook mit einigen Kernkompetenzen, die der Thermomix nicht hat, beispielsweise bekommt er Röstaromen prima hin. Dafür muss der Anwender – als Zielgruppe hat sich Bosch vorzugsweise Kochanfänger und Menschen mit wenig Zeit für das Kochen sowie Zweitwohnungsbesitzer ausgeguckt – auf einige Fähigkeiten (wie die Waagefunktion) verzichten, die aber durch das Kleingeräte-Portfolio der BSH abgedeckt sind.

Ganz entspannt Kochen: Ralf Zacherl auf der ProTour in Köln.
Ganz entspannt Kochen: Ralf Zacherl auf der ProTour in Köln.

Kochen mit Geling-Garantie ^

Ob Tortillas, gefüllte Zucchini oder Poulardenbrust mittels Sous Vide: Zacherl bekommt (natürlich) alles ganz entspannt hin und macht auch uns Mut: „Wer ein Navi bedienen kann, bekommt mit dem AutoCook auch Tortillas hin.“ Liebe auf den ersten Blick kann der Multicooker für Zacherl aber schon deshalb nicht gewesen sein, da er als Koch so gut wie überflüssig wird, sobald die Vorbereitungen, das Mis en place, abgeschlossen sind. Also, die Zutaten nach Auflistung (des im Lieferumfang enthaltenen) Kochbuchs hinein, Programm auswählen, den Rest erledigt der Autocook vollautomatisch. Nach drei Monaten Test auf der heimischen Arbeitsplatte zieht Zacherl ein positives Fazit: „Es ist ein entspanntes Kochen mit Gelinggarantie, ideal für schnelle Gerichte, da ist man immer auf der sicheren Seite.“

Die Möglichkeiten der 100 mitgelieferten Rezepte reichen vom Frühstück mit Omelette, Porridge und Konfitüre über Apfel- und Schokokuchen bis hin zum raffinierten Mittag- oder Abendessen. Koch-Anfänger dürfen Mut beweisen und sich an Tafelspitz, Lachsfilet mit Dillsauce oder Thai-Curry versuchen. Bodenständiges wie in Bier geschmorte Schweinshaxen oder Rinderrouladen sollen ebenso gelingen wie die mediterranen Klassiker Risotto und Paella. Was uns gefällt: Dank der Kapazität von 5 Litern wird mit dem AutoCook die ganze Familie satt.

In den Handel kommen der AutoCook (für deutlich unter 300,- EUR) und sein großer AutoCook Pro (für deutlich unter 500 EUR, aber mit Induktion und einigen Zubereitungsarten mehr) pünktlich zur IFA im September. Die Markteinführung wird Bosch mit einem umfangreichen Maßnahmen-Paket für den PoS und die Kommunikation begleiten (müssen), denn die Vorzüge des neuen Küchenhelden erschließen sich ja nicht auf den ersten Blick.

Echte Neuheiten? Vornehme Zurückhaltung. ^

Ansonsten übten sich Bosch und insbesondere Siemens in Sachen Neuheiten in vornehmer Zurückhaltung. Einige Sortimentsergänzungen hier, ein paar Sonder-Editionen dort. Vorgestellt wurde bei Bosch beispielsweise die Bügeleisen-Generation Sensixx’x EasyComfort mit i-Temp-Technologie. Mit nur noch einer Temperatureinstellung für alle bügelbaren Stoffe soll das Bügeln einmal mehr zum Kinderspiel werden. Für noch mehr Sicherheit steht die SensorSteam-Technik beziehungsweise SensorSecure-Funktion: Ein Berührungssensor im Griff schaltet automatisch Dampf und Hitze ab, wenn das Gerät aus der Hand gelegt wird. Auch zur MUM5 gibt es Neuigkeiten.In Kooperation mit der Zeitschrift „freundin“ ist ab April eine exklusive Variante der MUM5 Startline erhältlich.

Ansonsten stand der entspannte Dialog mit den Handelspartnern abseits üblicher Messehektik auch bei der diesjährigen ProTour im Vordergrund. „In entspannter Atmosphäre stehen unseren Partnern die passenden Experten Rede und Antwort – eine ideale Plattform“, sagte Uwe Meergans, BSH, Consumer Products, Leitung Vertriebsregion Central, Eastern Europe. Möglichkeiten, den neuen Bosch Chefkoch AutoCook sowie die Experten der CP-Sparte zu treffen gibt es noch morgen in Hannover( Eilenriedhalle), danach in Leipzig (Globana Trade Center am 10. März), Nürnberg (Ofenwerk am 14. März) und München (Postpalast am 17. März).