Für einen guten Zweck: Beurer is mit´m Radl da

TEILEN
Haier HW80-B1486 Trommel
(Bild: Albrecht E. Arnold, pixelio.de)
(Bild: Albrecht E. Arnold, pixelio.de)

Wie jetzt bekannt wurde, nahmen am 16. Juni 12 Mitarbeiter von Beurer an der diesjährigen support Benefiz-Radtour zugunsten eines namibianischen Krankenhauses teil. Sie schafften zusammen sportliche 1.099 km und pro gefahrenem Kilometer spendete Beurer 1 Euro. Marco Bühler, Geschäftsführer bei Beurer, verdoppelte den Betrag auf 2.198 Euro.

Jetzt mal unabhängig davon, dass Beurer zusätzlich noch 30 medizinische Geräte nach Namibia schickt – diese krumme Zahl 2198,- Euro fordert heraus. Hätte nicht einer der 12 ein bisschen schneller fahren und noch einen Kilometer mehr rausholen können? Oder fehlten in Beurers Kasse zwei Euro zum Aufrunden?

Kaffee+ im Text

Nun, eine Scheune einreißen kann jeder, eine aufzubauen ist ne ganz andere Nummer. Dass die Beurer-Mitarbeiter für einen guten Zweck heftig in die Pedale traten, soll lobend erwähnt werden. Denn sie waren „nur“ ein Teil der insgesamt 80 engagierten Radler, die insgesamt 8000,- Euro Spendeneinnahmen in der Benefiz-Radtour erstrampelten. Das heißt Beurer stellte mit 15 %  der Teilnehmer knapp ein Drittel der Einnahmen sicher. Und DAZU kommen noch mal 30 Geräte. Das ist doch mal ein Wort! Um welche Geräte es sich handeln könnte, sehen Sie hier.

Die Gesamteinnahmen soll die Oktavi Health Clinic in Namibia zum Teil darin unterstützen, HIV-infizierten Müttern und deren Kindern besser medizinisch zu versorgen.  Außerdem soll Schutzkleidung für Kinder angeschafft werden, die unter Albinismus leiden. Neben AIDS zählt Albinismus, eine Pigmentstörung, zu den großen Gesundheitsproblemen des Landes.

Mit der diesjährigen Tour knüpft der Verein support an 2 sehr erfolgreiche Benefiz-Radtouren in den Jahren 2011 und 2012 an. Letztes Jahr starteten mehr als 60 Radler und finanzierten mit ihren Spenden den Umbau der einfachen Krankenstation in Oktavi in ein funktionsfähiges Krankenhaus.