Euronics Kongress 2015: Leidenschaft für den Point of Emotion

TEILEN
25 Jahre Euronics International
25 Jahre Euronics International

Leider habe ich nicht mitgezählt: Der Begriff „Point of Emotion (PoE) war das Schlagwort auf dem Euronics Kongress Ende März in Leipzig. „Wir müssen weg vom Point of Sale hin zum Point of Emotion“, betonte Benedict Kober, Vorstandssprecher der Euronics Deutschland eG. Ins selbe Horn stieß auch Norbert Wittmann, Chef der Gruppe Nymphenburg aus München. Sein Credo: „Inspirational Shopping“, geprägt durch die emotionalen Kernwerte Fantasie, Spaß sowie Neugier, umgesetzt im Ladengeschäft durch die vier Faktoren inspirierendes, stimmungsvolles Einkaufen, erlebnisorientierte Präsentation, hohe Impulsorientierung sowie spannende Auswahl.

Bestes Beispiel dazu auf dem Kongress: die Showküche im Bereich Weiße Ware. „Es gibt kein Geruchs- und Geschmacks-Internet. Aber wir können wunderbar am PoS kochen und positive Erlebniswelten schaffen“, so Kai Tänzer, Abteilungsleiter Elektrogroßgeräte bei Euronics in Ditzingen.

Kaffee+ im Text

Bildgalerie Euronic Kongress 2015

[incor name=“euronics-1″]

Euronics.de ist unsere Zukunft

Der Point of Emotion als Bollwerk gegenüber dem Online Business? Durchaus, aber nicht als allein seligmachendes Instrument. Ansonsten würde nicht seit dem 12. März 2015 die Verbundgruppe verstärkt mit der neu gestalteten Plattform www.euronics.de die Onlineszene tatkräftig aufmischen. „Wir sind omnichannel. Euronics.de ist unsere Zukunft“, so Jochen Mauch, Marketingchef bei Euronics, überzeugt.

Die neue Marktplatz-Konzeption ist ein höchst komplexes Gebilde. Unterschiedliche Backend-IT-Systeme und Geschäftsprozesse mussten aufeinander abgestimmt werden. Der Verbraucher nimmt dies überhaupt nicht wahr, er sieht nur einen einheitlichen Auftritt. Euronics verdeutlicht: „Sucht ein Kunde einen Artikel aus, wird ihm der nächstgelegene Händler in einem Radius von 20 Kilometern angezeigt, der dieses Produkt auf Lager hat. Führt kein Euronics-Mitglied in der Nähe dieses Produkt, soll der Versand durch das nächstgelegene Mitglied erfolgen, das es vorrätig hat. Die Preis- und Beratungshoheit bleibt dabei – ganz im Sinne der lokalen Stärke – Sache des einzelnen Euronics–Händlers.“ Aktuell sind 336 Mitglieder, 208 davon mit einem eigenen Webshop, in das Konzept eingebunden. Mit der Idee, euronics.de als „Kombination aus Marktplatz und Shops mit Geo-Lokalisierung“ auszugestalten, verwirklicht die Ditzinger Verbundgruppe einen komplett anderen Ansatz als die Kooperationen EP:, EK/servicegroup oder expert.

Euronics Zahlen 2015

[incor name=“euronics-2″]

Kleingeräte sind bunt & sexy

Ganz ohne Ware geht es dabei nicht. Mittlerweile sind 25.000 Artikel online verfügbar, in Kürze sollen es 50.000 sein. Hoffentlich davon auch viele Elektrokleingeräte. Was die „Kleinen“ drauf haben, präsentierte Georg Walkenbach, Geschäftsführer Beuer, in seiner Funktion als Vorsitzender des ZVEI Fachverbandes Elektro-Haushalts-Kleingeräte, auf dem Kongress. Elektrokleingeräte im Fokus auf dem Kongress? Das gleicht einer kleinen Sensation. Wenn in der Vergangenheit Elektro sich überhaupt präsentieren durfte, dann sprachen nur die Protagonisten aus dem A-Marken-Lager der Großgeräte. Aber es gibt gute Gründe für den Stimmungswandel.

„Elektrokleingeräte sind bunt, sexy und innovativ, so Walkenbach. Diese Attribute führten dazu, dass dieses Segment in den vergangenen zehn Jahren nur eine Richtung kannte: aufwärts! TV-lastige Händler werden bei den nachfolgenden Steigerungsraten aus 2014 Tränen in die Augen bekommen: Standmixer plus 64%, Küchenmaschinen plus 20%, Handstaubsauger plus 47%, IPL-Haarentfernung plus 89% selbst Kaffeefiltermaschinen wuchsen in den letzten 12 Monaten noch um 8%. Bei solchen Werten kann man die Aussage von Walkenbach „Wir haben bei Kleingeräten keine Wirtschaftskrise gesehen“ gut nachvollziehen. Und auch Walkenbach plädierte für ein Mehr an Erlebnispräsentation. „Wir haben den schönsten Kunden, ja die schönsten Kunden der Welt laufen durch den Laden, da sollte es einfach nach Kaffee riechen.“

[incor name=“euronics-3″]

Trend-Tour ohne Anmache

Nach Kaffee roch es leider nicht im Bereich Trend-Tour aus dem Messegelände. Doch viele Trendprodukte aus dem Elektrobereich waren dort zu sehen: Beauty, Fitness, App-Applikationen und emotionale Wohnszenarien bildeten den Rahmen für hochwertige (curved) Fernsehgeräte. Gemessen an der Trend-Tour 2014 ließ die diesjährige Präsentation Strahlkraft und Inspiration vermissen. Dies könnte an der vergrößerten Fläche am Rande der Messehalle gelegen haben, man war nicht mehr wie zuletzt mittendrin im Geschehen. Schade, eine solch unterkühlte Atmosphäre hat die Trend-Tour wahrlich nicht verdient.

Auf die richtigen Trends zu setzen, ist eine von fünf Maximen, die sich Kober für die nächste Zeit vorgenommen hat. Zusätzlich will er die Kerngeschäftsfelder stärken sowie die Verbindlichkeit der Mitglieder gegenüber der Zentrale und untereinander erhöhen. Über den Euronics Datenpool wie auch über das HIW Warenwirtschaftssystem sollen die Prozesse vereinfacht werden. Hinzu kommt, die Supply Chain weiter zu optimieren.

[incor name=“euronics-4″]

Jubiäumskampagne: Unsere ganze Größe

Bei all der Arbeit gibt es auch Anlässe zum Feiern. Das Betriebstypenkonzept „media&home“ beglückwünscht sich zum 100sten Premium-Outlet. Doch das Ereignis des Jahres 2015 ist das Jubiläum „25 Jahre Euronics International.“ Mit 17,6 Milliarden Euro Umsatz sei man in Europa, so Hans Carpels, eine starke Nummer 2. Zur Media-Saturn Gruppe mit einem Umsatz von rund 21 Milliarden Euro hoffe man in Kürze gleichzuziehen. Dixons, die Nummer 3, liegt mit 8,7 Milliarden Euro weit abgeschlagen hinter Euronics.

Das Jubiläum ist Anlass für eine große Kampagne. Diese steht unter dem Motto „Unsere ganze Größe – ganz für Sie.“ Auf humorvolle Weise tragen über 50.000 Euronics Mitarbeiter ihre Kunden auf Händen und Euronics unterstreicht: In 11.000 Shops, überall in Europa.

Auch sonst hat Euronics gut lachen. Im vergangenen Geschäftsjahr 1.10.2013 bis 30.9.2014 verbuchte die Genossenschaft eine stabile Umsatzentwicklung. 1.562 Mitglieder erwirtschafteten einen Außenumsatz inkl. MwST in Vorjahreshöhe von 3,3 Milliarden Euro. Der Zentralumsatz ohne MwST betrug 1,5 Miliarden Euro, eine minimale Steigerung von 0,2 Prozent. Besonders erfreulich: In den ersten fünf Monaten des neuen Geschäftsjahres konnte die Zentrale ihren Umsatz um 4,5 Prozent erhöhen. Zu diesem Ergebnis trug die Sparte Haustechnik mit einem Plus von 4 Prozent bei, TV musste mit minus 7 Prozent leider wieder Federn lassen.

Zurück zum Point of Emotion. Den setzte am Kongressmontag Euronics selbst. Denn Höhepunkt des Get Together war der Auftritt der „Fantastischen 4“ liebevoll „Fanta4“ genannt. Diese feierten vor kurzem ihr 25jähriges Jubiläum mit einer Tournee durch Deutschland und ließen die Hallen rocken. Gutes Omen für Euronics.