Es geht wieder los: Weihnachtsbacken ist angesagt!

TEILEN

Mögen Sie die Vorweihnachtszeit? Wenn schon das ganz Jahr Stress geboten ist, dann wenigstens zum Ausklang des Jahres ein wenig Ruhe einkehren lassen. Vielleicht mal ne Stunde früher nach Hause gehen und anfangen, das Haus zu dekorieren. Ein liebevoll verziertes Hexenhäuschen macht immer eine gute Figur als Weihnachtsdekoration, und es ist ganz einfach herzustellen:

Kaffee+ im Text

Zunächst mal 400 Gramm Honig und 200 Gramm Zucker miteinander erwärmen – so lange, bis alles zerlaufen ist. Nicht zu heiß einstellen, da Zucker leicht verbrennt. Danach diese Honigmasse abkühlen lassen. Anschließend 100 Gramm Butter und vier Eier schaumig rühren. Das gelingt gut mit einem Mixer wie den Rommelsbacher Handmixer HM 350/S. Der hat nämlich fünf Geschwindigkeitsstufen,  und Butter und Eier werden mit einer höheren Stufe schön schaumig. Diese Masse mit dem Honig-Zucker verrühren. Dann 660 Gramm Weizenmehl mit Zimt und Backpulver vermischen und in die Honig-Zuckermasse geben, alles mit dem Handmixer auf einer geringeren Stufe verkneten. Danach weitere 340 Gramm Mehl hinzufügen. Die Masse gleichmäßig ausrollen und die Formen ausschneiden: zwei Dachseiten, zwei Seitenteile, eine Vorder- und eine Rückseite – Fenster und Türen ausschneiden, den Restteig als Fensterläden und Türblätter einplanen. Die verschiedenen Teigstücke für 15-20 Minuten bei 200 Grad in den Ofen schieben und danach komplett auskühlen lassen.

Für das Zusammenkleben der Hausteile wird Zuckerguss verwendet. Hierfür ein Eiweiß auf höchster Stufe sehr steif schlagen und dabei nach und nach 250 Gramm Puderzucker hinzufügen. Zum Schluss einen Esslöffel Zitronensaft unterrühren. Das Haus kann nun langsam und vorsichtig zusammengesetzt werden und sollte am besten eine Stunde trocknen. Anschließend wird es mit verschiedenen süßen Leckereien dekoriert. Wer möchte, kann abschließend ein LED-Dekolicht einsetzen und das Haus von innen beleuchten.