Elektrohausgeräte auch im zweiten Quartal 2016 erfolgreich

TEILEN
Umsatzentwicklung technischer Gebrauchsgüter in Deutschland
Umsatzentwicklung technischer Gebrauchsgüter in Deutschland

Der deutsche Markt für technische Konsumgüter (TCG) ist im zweiten Quartal 2016 um 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gewachsen. Das entspricht einem Gesamtumsatz von 13,2 Milliarden Euro.

Der Telekommunikationssektor (TC) erzielte ein Umsatzwachstum von 11,3 Prozent. Die Umsätze anderer Bereiche – Elektrokleingeräte (SDA), Elektrogroßgeräte (MDA), Unterhaltungselektronik (CE) – stiegen ebenfalls. Mit einem Minus von 16,2 Prozent hatte der Bereich Foto (PH) die größten Einbußen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu verzeichnen.

Kaffee+ im Text

Die Kategorie Elektrogroßgeräte erzielte im zweiten Quartal 2016 ein Umsatzwachstum von 5,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dazu trugen hauptsächlich die Segmente Kühlgeräte, Waschmaschinen und insbesondere Trockner – hier spricht die GfK sogar von einem ausgeprägten Nachfrageboom – bei. Geräte mit Energieeffizienzklasse A+++ und Modelle mit größerer Trommelkapazität wurden weiterhin verstärkt nachgefragt. Die Nachfrage an Gefrierschränken, Abzugshauben, Spülmaschinen, Küchengeräten und Einbauherden stieg um circa 3 Prozent. Nur das Mikrowellensegment verzeichnet eine leichte Abnahme der Nachfrage.

Ein Blick auf die Vertriebskanäle zeigt, dass im ersten Halbjahr 2016 hybride wie auch reine Onlinehändler das stärkste Wachstum bei Großgeräten verzeichneten.

Im Bereich der Elektrokleingeräte betrug das Umsatzwachstum im zweiten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahresraum 4,6 Prozent. Das entspricht einem Umsatz in Höhe von 998 Millionen Euro. Produkte für Luftreinigung verzeichnen im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung von mehr als 100 Prozent. Zudem gab es zweistellige Zuwächse in den Kategorien Lichttherapielampen, Staubsauger – speziell Hand- und Stielsauger sowie Saugroboter florierten – und Fritteusen. Auch Kaffeevollautomaten trugen zum Wachstum bei.

Dagegen wurden Kochutensilien, Föhne, Hairstyling-Produkte und Haarschneidemaschinen seltener gekauft. Besonders die Verkäufe von Entsaftern und Saftpressen sowie Küchenwaagen gingen um circa 10 Prozent zurück.

Im ersten Halbjahr konnten insbesondere der Onlinehandel sowie die Fachmärkte bei Kleingeräten punkten. Nahezu jeder dritte Euro im Markt für Kleingeräte entfällt mittlerweile auf den Onlinehandel.

Der deutsche Markt für Unterhaltungselektronik verzeichnet ein gesundes Wachstum von 8,1 Prozent im zweiten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der TV-Markt erzielte ein zweistelliges Umsatzwachstum. Das lag hauptsächlich an der Europameisterschaft in Frankreich, Fernseher mit Bildschirmdiagonalen von 55-Zoll oder größer wurden verstärkt nachgefragt.

Produkte im Audiogerätemarkt – Lausprecher, Verstärker, Receiver und Tuner – verzeichneten ebenfalls zweistellige Zuwächse.

Zur Studie

Der GfK TEMAX® ist ein Index zum Markt der technischen Gebrauchsgüter. Die Ergebnisse basieren auf regelmäßigen Erhebungen des Handelspanels von GfK. In das Handelspanel fließen weltweit Daten von mehr als 425.000 Verkaufsstellen ein.