Deutsche greifen verstärkt zu nachhaltig zertifiziertem Kaffee

TEILEN
(Bild: utz)
(Bild: utz)

Die Deutschen trinken von allen Europäern den meisten Kaffee, weltweit liegt Deutschland auf Platz 3. Lediglich in den USA und in Brasilien wird mehr Kaffee verkauft und konsumiert als in Deutschland. Doch wenn man die Größe der Länder vergleicht, steht Deutschland dennoch an Platz 1.

 
Im Durchschnitt hat jeder Bundesbürger im vergangenen Jahr 149 Liter Kaffee getrunken – deutlich mehr als Wasser oder Tee, wie der Deutsche Kaffeeverband im April 2013 festgestellt hat. Somit ist Deutschland auch der größte und wertvollste Absatzmarkt für Kaffee in Europa (Tropical Commodity Coalition, 2012).

Kaffee+ im Text

 
Da ist es doch wichtig zu fragen, unter welchen Bedingungen der Kaffee produziert wurde.

 

„In Deutschland steigt die Nachfrage nach nachhaltig zertifiziertem Kaffee und diese Entwicklung erwarten wir auch für die kommenden Jahre“, stellt Han de Groot, Executive Director bei UTZ Certified, fest. „Entsprechend wichtig ist es natürlich, für den deutschen Markt verlässliche Quellen für nachhaltig zertifizierte Kaffeebohnen zu schaffen“, erläutert de Groot.

 
UTZ Certified steht für nachhaltigen Anbau und bessere Zukunftsaussichten für Farmer und ihre Familien. Das UTZ-Programm ermöglicht Bauern, bessere Anbaumethoden zu erlernen, ihre Arbeitsbedingung zu verbessern und besser für ihre Kinder und die Umwelt zu sorgen. Das Unternehmen, das u. a. Nestlé und Tchibo zu seinen Partnern zählt, ist derzeit in 23 produzierenden Ländern aktiv, unter anderem in Vietnam, und baut sein Nachhaltigkeitsprogramm für Kaffee weiter aus.

 
„Bis 2020 sollen durch gemeinsame Anstrengungen mehrerer Nachhaltigkeitsprogramme 50 Prozent der weltweiten Kaffeeproduktion nachhaltig zertifiziert sein“, beschreibt Han de Groot das Ziel. Derzeit liegt der Anteil im deutschen Markt bei etwa vier Prozent (Deutscher Kaffeeverband, April 2013). Dafür arbeitet UTZ eng mit den international wichtigsten Kaffeemärkten zusammen, wozu auch Deutschland zählt.

Vietnam ist nach Brasilien der größte Kaffee-Exporteur weltweit (International Coffee Organisation, November 2012). Auch für UTZ Certified sind beide die wichtigsten Herkunftsländer für nachhaltig angebauten Kaffee (Brasilien: 42%, Vietnam: 21%). Darüber hinaus zählen sie auch zu den wichtigsten Kaffeelieferanten Deutschlands. Nach Auskunft des Statistischen Bundesamtes  lieferte Vietnam 171.000 Tonnen Kaffee und  Brasilien 154.000 Tonnen im ersten Halbjahr 2012.

 
Seit 2006 engagiert sich UTZ Certified mit dem Nachhaltigkeitsprogramm für Kaffee auch in der Kooperative Dakman Vietnam Ltd., die in circa 600 Metern Höhe in der südvietnamesischen Daklak-Region liegt. Sie umfasst rund 610 Mitglieder und erstreckt sich über eine Fläche von knapp 990 Hektar. Durch das UTZ-Certified Programm erlernten Bauern der Kooperative unter anderem den optimalen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln sowie wassersparenden Maßnahmen, die sich positiv auf die Ernte und das Einkommen der Bauern in auswirkten. Vor dem Start des UTZ-Zertifizierungsprogramms für Kaffee haben Bauern häufig übermäßig Pestizide und Pflanzenschutzmittel eingesetzt. Die Konsequenz: Nützliche Insekten wie Ameisen verschwanden aus dem Ökosystem mit verheerenden Auswirkungen auf die Menschen und die Gemeinschaft.

 

Durch das UTZ-Zertifizierungsprogramm nehmen die Bauern auch die Abfallentsorgung bewusster wahr, was sich positiv auf die Fruchtbarkeit des Bodens auswirkt. „Mit Hilfe des UTZ-Zertifizierungsprogramms habe ich gelernt, wie ich nicht nur meinen Anbau verbessern, sondern auch Geld dabei sparen kann. Dank des UTZ-Programms genießen meine Familie, meine Gemeinde und ich ein viel besseres Leben“, bestätigt Y Yon Mlo, ein Mitglied der Kooperative, den Erfolg der Zertifizierung.