Der Kaffee-Schocker: Dickes Minus für „plusminus“

TEILEN
Screenshot plusminus Homepage
Screenshot plusminus Homepage

Da hatten selbst wir den Kaffee auf! Vergangenen Dienstagabend berichtete das ARD-Wirtschaftsmagazin „plusminus“ zur besten Sendezeit über einen vom SWR produzierten Kaffee-Vollautomaten-Test. Schon der reißerrische Teaser auf der Homepage des Senders ließ uns Schlimmes ahnen: „Plusminus hat zusammen mit Experten zufällig ausgewählte Vollautomaten untersucht. Alle Maschinen waren schon länger im Gebrauch Das Ergebnis schockierend: Keime, Bakterien, Hefe- und Schimmelpilze. Und die können zu gesundheitlichen Problemen führen.“

Und so kam, was kommen musste: Als Kronzeugen wurden ein „Kaffeemaschinentechniker“ und ein Mikrobiologe vor die Kamera gezerrt sowie ahnungslose Verbraucher von der Straße. „Neun von zehn Maschinen sind stark verschimmelt“, sagt der Techniker, „80% der Proben aus den Vollautomaten haben Hefe- und Schimmelpilze“, weiß der Mikrobiologe. Woher die Vollautomaten kommen, wie lange diese nicht gereinigt wurden, was die Industrie dazu sagt, das alles erfahren wir nicht. Wohl aber sehen wir alle gängigen Marken von Melitta, Jura, Siemens, Miele, Saeco & Co.

Kaffee+ im Text

Ab damit in die Blumen

Wir bezweifeln auch nicht die Mess-Ergebnisse, wohl aber den gesunden Menschenverstand. Denn wer kauft schon ein neues Auto, reinigt es nie von innen, ignoriert jeden Ölwechsel und Wartungstermin – und macht anschließend den Hersteller verantwortlich, wenn es nicht mehr läuft. Oder, um bei einem Parameter für besten Kaffee-Genuss zu bleiben: Wer kommt schon auf die Idee, sich heute am Dienstag ein Glas Wasser aus dem Hahn zu zapfen und es dann erst einmal drei Tage lang stehen zu lassen. Ist beim Wassertank des Vollautomaten offenbar gang und gebe. Dabei gibt es für das drei Tage alte Wassser im Wassertank nur eine sinnvolle Verwendung: Ab damit in die Blumen!

Schaut man in die Facebook-Gruppe des Senders, gibt es Reaktionen, die man so erwartet hat: „Ich habe mittlerweile meine Kaffeemaschine abgeschafft… und lache mich schlapp über diejenigen, die meinen, für einen leckeren Kaffee müsse man Unsummen in Hardware investieren“, schreibt eine Userin nachts um halb Eins.

Viele andere posten jedoch, in dem sie nicht über das Stöckchen springen, das man ihnen hinhält: „Man kann die Dinger auch saubermachen“, schreibt Peter K. und Michael B. ergänzt: „Wenn die Leute zu faul sind, ihre Maschinen regelmäßig sauber zu machen, dann sind daran mit Sicherheit nicht die Hersteller Schuld.“ So ist es – und erspart uns eigentlich jeden weiteren Kommentar. Arne L. setzt aber noch einen oben drauf: „Schlimm, dass wir für solche Berichte à la Bild GEZ Gebühren bezahlen. Schlecht recherchiert und PANIKMACHE ohne Ende.“ Apropos Recherche: Infoboard.de liegt der Aufruf einer Facebook-Gruppe vor, in der Jura-Vollautomaten für einen kostenlosen Service gesucht werden: „Umso dreckiger umso besser. Wird benötigt für eine TV Show“. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt …