Ab 19. Januar: Festtage für die Küche in Köln – die Living Kitchen

TEILEN
Living Kitchen: Der Stand von Miele
Der Stand von Miele auf der „Living Kitchen“ ist traditionell ein Besucher-Magnet. (Foto: KölnMesse)

Weihnachten und der Jahreswechsel sind gerade vorbei, da stehen die nächsten Festtage an: In Köln beginnt am Montag kommender Woche die 3. Auflage der „Living Kitchen“. Nach der glanzvollen Premiere im Jahr 2011 und einer überaus erfolgreichen Veranstaltung 2013, in der der Lebensmittelpunkt Küche seine Heimat endgültig in Köln gefunden hat, steht nun vom 19. – 25. Januar 2015 (täglich ab 9 Uhr) die 3. Auflage des Küchen-Spektakels im Schatten der Domtürme an.

In Köln wächst unter dem Dach der Kölnmesse einmal mehr zusammen, was untrennbar zusammen gehört: Hausgeräte und Küchen. Finden wir auf der IFA in Berlin die Hausgeräte eher als Solitäre, sind sie in Köln wie Edelsteine samt Fassung – in der Küchenfront – zu sehen. Nicht alles, was in Köln gezeigt wird, hat zu Jahresbeginn erstmals das Licht der Welt entdeckt. Aber es gibt eine Reihe an Premieren, die die Reise in die Domstadt lohnenswert machen.

Kaffee+ im Text
Living Kitchen: Der Stand von Neff
Wie hier bei Neff zeigen sich in Köln Hausgeräte und Küchen als stimmig inszenierte Einheit. (Foto: KölnMesse)

Promi-Alarm auf der Living Kitchen

Schließlich ist die „Living Kitchen“auch ein großes Spektakel, aus dem der Handel für den Geschäftsalltag zehren kann und reichlich Vorbilder für die emotionale Inszenierung in den eigenen Geschäftsräumen findet. Denn schließlich ist die LivingKitchen auch ein Endverbraucher-Event. Natürlich sind dann auch Johann Lafer und Nelson Müller, Frank Rosin und Ralf Zacherl nicht weit, genauso wie Armin Rohde, Tom Beck, Natalie Horler und Enie van de Meiklokjes. Promi-Alarm aus vollen Rohren also.

Doch wir reisen wegen der harten Fakten an, freuen uns auf die Neuheiten der 215 Aussteller in den Hallen 4 und 5. Allein bei den Küchengeräten sind 86 Aussteller angemeldet, darunter bis auf wenige Ausnahmen die „blue chips“ der Hausgeräte wie Bauknecht, Bosch, Gaggenau, Gorenje, Liebherr, Miele, Neff, Panasonic und Siemens. Ebenfalls mit an Bord sind u.a. Aga, Berbel, Bora, CoolGiants, Falcon, Falmec, Franke, Küppersbusch, Novy, Oranier, Teka und Vestel.

Gaggenau, Miele & Co: Lauter Premieren

Die rund 150.000 erwarteten Fachbesucher und Endverbraucher werden dank des umfangreichen Überblicks, den die Herstellern von Küchenmöbeln, Einbaugeräten und Zubehör bieten, die Küchentrends von morgen kennenlernen. Auf der „Living Kitchen“ werden Weltneuheiten wie maßgebliche Produktüberarbeitungen erstmalig Öffentlichkeit präsentiert.

Living Kitchen: Ein Fest für die Sinne.
Kochen und Genießen: Die „Living Kitchen“ ist ein Fest für alle Sinne. (Foto: KölnMesse)

Die Hausgerätehersteller nutzen die „LivingKitchen“ fast durch die Bank für Erstpräsentationen. Miele präsentiert gleich zwei Neuheiten: Zum einen ein neues Modell, das die Einbaugeräte-Generation 6000 ergänzt und als „völlig neue Produktkategorie“ angekündigt wird, zum anderen großformatige Herde, sogenannte „Range Cooker“, die für den nordamerikanischen Markt entwickelt wurden und erstmalig in Europa vorgestellt werden. Ein neuer Range Cooker steht übrigens auch beim englischen Unternehmen AGA Rangemaster im Mittelpunkt: Gezeigt wird das Modell Nexus von Falcon jetzt auch mit modernster Induktionskochtechnik. Premiere feiert in Köln zudem das neue Einbaugerätesortiment von Panasonic, Details werden aber noch als Verschlussache behandelt. Bei Neff wird derweil die „SeamlessCombination“ gezeigt, Vestel präsentiert verschiedene überarbeitete Geräte. Gaggenau kündigt derweil im Bereich Backen und Dampfbacken nicht weniger als eine Weltneuheit an.

Blick über den Tellerrand

Ob innovative Hersteller-Präsentationen, Premieren neuer Küchenmöbel, Hausgeräte oder Koch-Shows mit Star-Appeal: Der gelungene Mix rund um das Thema Küche und Kochen mit all den Innovationen und Weltpremieren machen die Living Kitchen zu einem regelrechten Spektakel. Und da die Grenzen zwischen Kochen und Wohnen längst fließend sind, fügt es sich gut, das man sich auf der „imm cologne“ in den Messehallen nebenan, auf der größten Möbelmesse der Welt, über die neusten Trends des Wohnens informieren kann. Über den Tellerrand der Branche zu blicken, sich von der Inszenierung wohnlicher Themenwelten inspirieren zu lassen, kann nicht schaden.

Beiträge zur Living Kitchen

[display-posts tag=“LivingKitchen“ include_date=“true“]