10 wichtige E-Commerce Facts des ersten Halbjahres 2015

TEILEN
  • 75% der Käufer sind grundsätzlich bereit, standortbezogene Daten mit Händlern zu teilen.
    (Quelle: Brainstorm & Mobile Marketing Association)
  • 12,1 Milliarden Euro Umsatz erzielten die deutschen Online- und Versandhändler von Januar bis März 2015.
    (Quelle: bevh – Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V.)
  • 64% der Besitzer von Mobile Devices nutzen diese auch für den digitalen Einkaufsbummel.
    (Quelle: bevh)
  • 62% der Konsumenten kaufen häufiger ein, wenn der Handel sie mitpersonalisierten Erlebnissen anspricht.
    (Quelle: DigitasLBi)
  • 31% der E.Commerce Einnahmen stammen aus personalisierten Produktempfehlungen.
    (Quelle: Barriliance)
  • 85% der Konsumenten lassen sich bei einem Kauf von Online Reviews beeinflussen.
    (Quelle: Influence Central)
  • 52,8 Milliarden Euro Umsatz sollen im gesamten Jahr 2015 im deutschen E-Commerce generiert werden. 28% dieser Einnahmen stammen aus dem M-Commerce.
    (Quelle: Deals.com & RetailMeNot)
  • 43% der weltweiten Verbraucher kaufen lieber online ein als im stationären Geschäft.
    (Quelle: IBM)
  • 44% der Shopper würden häufiger online kaufen, wenn sie die bestellte Ware im stationären Geschäft abholen könnten.
    (Quelle: Nextopia)

Die „10 wichtigsten Facts zum E-Commerce“ wurden von Sebastian Pieper, artegic AG, im Rahmen der Studie Online Dialogmarketing im Retail 2016 zusammengestellt. Diese gibt es zum kostenlosen Download unter https://www.artegic.de/retailstudie.